ENDLESS_TRAGEDY
HELP!

Heute ist Sonntag. Ich will nicht viel übers Wochenende reden, war ganz okay. Will grad lieber meine Gedanken loswerden. Ich hab 'nen Rückfall. Kein Rückfall indem ich ritze. Sondern ein Rückfall der Gedanken, sprich: Depressionen. Und ich werd die Scheiße nicht los! Ich hasse mich so sehr. Ich hasse mich dafür, dass ich alles falsch mache und dass ich andre Leute in den Abgrund reiße. Ich hab wieder das Verlangen zu sterben und das kann mir im Moment keiner nehmen. Ich merke gerade, dass 2 Tage ohne Klinik und Therapie mir nicht gut tun. Aber im Moment ist es so schlimm. Ich zitter am ganzen Leib. Ich weiß grad nicht was ich tun soll. Ich stelle vor Nervosität Gläser um, auch wenn es nur 3cm sind. Ich gehe in meinem Zimmer auf und ab. Ich weine. Oh Gott, bitte. Mach, dass es aufhört. Bitte. Ich halt' das gerade wieder nicht aus. Ich hab' Angst zusammenzubrechen. Auseinanderzufallen. Oh Gott, ich hab' solche Angst.
Ich will das alles nicht mehr. Aber ich werd's nicht los. Und kein Arsch sieht es. Nein. Alle denken mir geht's gut. Und ich Scheißkind spiele allen weiter was vor. Ich hasse es. Ich hasse mich. Und ich kann nicht anders, als mich selbst zu hassen.Weil ich schwach bin. Weil ich nicht mehr kann.Weil ich nicht mehr will. Weil ich erbärmlich bin.Weil ich falle und nicht mehr hochkomme.Weil ich Hilfe brauche. Ich hasse mich. Mama will ich nichts erzählen. Ich hab sie gestern weinen gesehen, wegen mir. Sie weint so viel, weil sie denkt, sie kann nichts für mich tun, dabei tut sie schon so viel, allein weil es sie gibt. Scheiße, die Tränen kommen wieder in mir hoch. Ich kann nicht versprechen, dass ich diese Nacht überlebe. Meine Nerven ..Man, ich kanns nicht mehr kontrollieren. Entweder ich mach selbst 'nen kurzen Prozess oder ich erleide einen Nervenzusammenbruch! Ich muss mich gerade so zusammenreißen. Es lastet wieder so viel auf mir. So viele Probleme, und ich weiß nicht wo ich anfangen soll. Ich war gerade dabei alles zu ordnen, aber nun schleicht sich immer mehr ein, immer größere Probleme und dann noch die Angst den wichtigsten Menschen in meinem Leben zu verlieren. Wieso kann ich nicht einmal was richtiges tun? Für immer meine Klappe halten und nur das sagen, was die anderen hören wollen. Ich bin nicht für diese Welt geschaffen. Ich bin zu schlecht, zu schwach, zu dumm. Ich bin Gottes unüberlegtes schlechtes Werk. Eines der schlechtesten, vielleicht sogar das schlechteste. Wieso muss ich gerade alleine hier sitzen? Wieso kann nicht jemand da sein. Ich will gerade nicht alleine sein. Ich will aber auch nicht zu Mama und Papa runter. Was soll ich sagen? Dass ich gerade das Verlangen habe zu sterben? Ich hab von der Klinik eine Notfallnummer bekommen, da soll ich anrufen wenn es mir am Wochenende beschissen geht. Aber 1. find ich die nicht, seitdem wir mein Zimmer renoviert haben und 2. wer ruft da schon freiwillig an, wenn man gerade sterben möchte? Da hetzt man sich doch nicht irgendwelche 'Retter' auf den Hals. Maaaaan, ich hab das Gefühl gleich auseinanderzufallen, dass es gleich ein großes PENG gibt und ich in meine Einzeilteile zerspringe. Ich seh es schon vor mir, diese Nacht wird hart. Ich habe seit meiner Krankheit schon immer Schlafstörungen und wache zig' mal in der Nacht auf, aber ich hoff so sehr, dass ich diese Nacht nicht wieder brechen muss. Das passiert eigentlich in jeder Nacht in der ich mich so fühle wie gerade jetzt. Das liegt wohl an den Nerven. Ich will mich in einen leeren Raum schließen, wo ich nicht die Möglichkeit habe mir irgendwie wehzutun, oder mich selbst umzubringen. Irgendwo festgekettet, ohne jeglichen Kontakt zur Außenwelt. Was soll ich machen? Ich habe mir in der Therapie Ziele gesetzt, aber die zerfallen nun immer mehr, von Minute zu Minute, dabei war ich so glücklich, sie vor Augen gehabt zu haben, so glücklich und voller Hoffnung, dass bald alles wieder gut werden würde, ganz ungewiss wie lange es noch gedauert hätte, hauptsache, es hätte sich was geändert, und es hatte sich ja auch was geändert, glaubte ich zumindest, jedenfalls bis gestern.. Ich habe geglaubt das schreiben würde mich beruhigen, aber das tut es diesmal nicht.. Ich hab das Gefühl es wird nur noch schlimmer.. ich muss aufhören.

21.1.07 22:32
 


bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Dieser eine Junge (24.1.07 19:07)
Das alles hört sich nicht gut an. Vielleicht muss dir jemand Helfen. Keine Leute in weißen Klamotten, sondern Freunde. Freunde die sich IMMER um dich kümmern und die immer da sind wenn was ist. Ich wär gern so ein Freund, hoffentlich erkennst du das irgendwann. :/


Paulina (25.1.07 17:44)
Dieser eine Junge? Wer bist du?


genau er hat recht...schreib d (26.1.07 15:10)


Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

Diary


Home

Gb


director

© by d.signs

Gratis bloggen bei
myblog.de